breukesselchen

Kleine Projekte für ein schönes Zuhause. DIY | Vögel | Design

… und wird noch lange weitergehen. Zumindest habe ich es vor! Ja, genau, es ist tatsächlich schon ein Jahr her, wo ich klammheimlich meinen ersten kleinen Post veröffentlich habe. So ganz ohne Foto. Keine Ankündigung im privaten Facebook oder dergleichen. Ich habe es auch so gut wie gar nicht im Bekanntenkreis öffentlich gemacht. Denn irgendwie wollte ich es einfach ausprobieren, ohne Vorschusslorbeeren mit vielen Followern durch Freunde oder Familie. Und doch hatte ich innerhalb weniger Monate schon von selbst die ersten Followers und immer mehr kamen hinzu. Ihr seid mir übers Jahr treu geblieben und ans Herz gewachsen – auch wenn es kleine Durststrecken gab. Dafür ein dickes

DANKESCHÖN! Ihr seid die Besten!

DSC_0806.jpgBloggen war und ist immer noch in einigen Fazetten Neuland für mich. Klar kannte ich Blogs, las sie aber eher, wenn ich nach etwas googelte und dann waren sie auch wieder vergessen. Eventuell landeten sie irgendwo in einem Notizbuch, sonst geschah nichts weiter. Auch wenn es mich hier und da in den Fingern kribbelte, einen Kommentar abzugeben, hinderte mich das eventuelle Besitzen eines Gravatars dran oder war mir einfach zu umständlich. Manchmal wurde ein Lesezeichen gesetzt und auch das irgendwann vergessen.

Andererseits war ich immer jedem gefundenen Blogger sozusagen dankbar für all die Mühe, die sie in ihre Anleitungen steckten. Da steckte oft sehr viel Liebe drin. Ich war fasziniert, wie viele kreative Menschen da draussen im Netz ihre Ideen veröffentlichten und teilten. Dieser Gedanke blieb in mir irgendwie hängen.verkohlte Holzscheite in schwarz

Tja, und so hat es mich wohl zum Bloggen gebracht. Zu Beginn war ich nicht mal einem Blog gefolgt! Doch selbst das habe ich natürlich gleich geändert. Schliesslich waren mein Schatzi und ich gerade seit einem gutem Jahr aus dem Ausland zurück (vier Jahre Vietnam) und richteten uns neu ein. Eine kleine Werkstatt entstand und gefühlte tausend Ideen schwirrten im Kopf. Und dazu irgendwie das Verlangen, davon zu erzählen, zu berichten und es zu dokumentieren. Also warum nicht was an all die Blogger zurückgeben? Mit anderen meine eigenen Ideen teilen? Warum nicht eine kleine Spielwiese kreieren, anhand derer ich selbst später mal gucken kann, was ich so gemacht habe? Hach, das ist heute immer noch so ein faszinierender Gedanke! LOVE MJ _Schleifen nach dem FräsenGesagt und getan. Schnell entschloss ich mich für WordPress, fuchste mich in die Software hinein und war erstaunt, wie leicht es ging. Großes Problem am Anfang war nur: Wie soll der Blog heissen? Wir überlegten viel rum und eines Abends war *breukesselchen* geboren. *www.breukesselchen.com* entstand. Hipp hipp hurray!

Ich mag jedes meiner kleinen Projekte und freue mich über jeden Kommentar und jegliches Feedback. Mittlerweile folge ich selbst vielen Blogs, lese regelmässig andere Blogs und habe rege Freude am Kommentieren. Die ganze Bloggercommunity ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich habe neue liebe Menschen kennengelernt. *freu freu*

Solch eine Übersicht sieht doch einfach schön aus! Da bin ich sogar ein wenig stolz auf mich selbst. *grins* Dennoch weiss ich auch, ich hätte mehr bloggen können, wenn ich nicht im Spätsommer mein Kreativtief bekommen hätte. Irgendwann machte ich mir selbst zu viel Druck oder hatte zu viele Ideen auf einmal.

Nun ja, ich habe daraus gelernt. Auch wenn ich bestimmt auch in der Zukunft immer mal Phasen haben werde, wo manches misslingt, die Zeit mir davonläuft oder mich mein kleiner Perfektionismus ausbremst. So weiss ich doch, ich bleibe am Ball, raffe mich wieder auf und mache weiter!Sitzsack_Wintergarten_breukesselchen (46)Sitzsack_Wintergarten_breukesselchen (44)Sitzsack_Wintergarten_breukesselchen (47)Und neu seit Ende Januar: ich bin nun auch über Facebook und Instagram zu finden. So können wir auch zwischendurch in Kontakt bleiben. Ich habe es im letzten Jahr gerne bei anderen Blogs genutzt und wollte euch nun auch diese Gelegenheit geben. Social Media, here I come. *grins*

Für 2016 erwarten euch:

  • mehr Projekte mit alten Eichenbalken und Holz (was für ein schönes Material!)
  • mehr DIY-Projekte, auch die aufgeschobenen und teils angekündigten aus 2015. Upps! Das klingt wie eine kleine Klatsche selbst ins Gesicht… hihi
  • mehr Deko-Ideen, wobei ich hier einen Fokus auf meine Leidenschaften Vögel und Natur setzen möchte. Also lasst euch überraschen, was ich so finde bzw. vielleicht auch vorstellen werde.
  • kleine Berichte aus meinem Garten. Sei es über die Vöglein, für die ich eine Art Spielwiese mit Naturästen und Holzscheiten auf der Terrasse kreiert habe oder über meine selbstgepflanzten Blumen. Ich bin schon ganz gespannt, welche Blumenzwiebeln sich am besten entwickeln.
  • einige Messebesuche und kleine Berichte dazu. Mir hat der Messebesuch zur Heimtextil 2016 sehr viel Spaß gemacht und in 2 Wochen kommt die Ambiente. Mal sehen, was ich dort so entdecke.
  • eine neue Rubrik über meine Auslandsjahre – gedacht habe ich an kleine Berichte sowie kleine Geschichten über meine Mitbringsel, die zu meinem Zuhause gehören.
  • ich plane auch ein neues Bloglayout und ein kleines breukesselchen-Logo. Da werde ich zwar noch ein wenig dran basteln, aber ich finde kleine Veränderungen geben immer frischen Wind in die Bude bzw. in den Blog.
  • und bestimmt kommt noch einiges spontan hinzu.

Lasst mich eure Anregungen und Kritik wissen! Was hat euch persönlich am besten gefallen? Wovon möchtet ihr mehr sehen?

Also, auf ein Neues: Lasst uns was zusammen hier im breukesselchen brutzeln! Ich freu mich drauf!

Alles Liebe

Eure Nadine

Letzte Woche war ich das erste Mal auf der Heimtexil in Frankfurt/M. und möchte euch gerne meine Eindrücke schildern. Mein Messebesuch war sozusagen eine Premiere für mich als Bloggerin und somit irgendwie anders, als vorige Messebesuche. Tja, und da so ein Besuch zu zweit viel mehr Spass macht, war ich um so glücklicher, die Messe zusammen mit der lieben Kea von Hello Mrs Eve zu durchforsten. Ihr schöner Interior Blog inspiriert mich schon seit einigen Monaten und sie schreibt mir wie aus dem Herzen. Auch ihre literarischen Texte und Gedanken rund um ihren Alltag oder Begegnungen aus dem Leben lassen mich immer wieder aufhorchen. Also hüpft mal rüber zu ihr und lasst euch anstecken!DSC_1063.jpgEine meiner Leidenschaften sind Natur- und Vogelmotive und so war die Heimtextil genau der richtige Ort, nach solchen Motiven Ausschau zu halten. Sei es als Bettwäsche oder schöne Decken, Vorhänge oder Handtücher, Tapeten oder Kissen. Bei dieser vielschichtigen Auswahl wurde ich nicht enttäuscht! Es gab viele pflanzliche Motive zu sehen und der Trend geht eindeutig in Richtung Dschungel – Pflanzen – Exotik – Feeling. Alles kombiniert mit knallig fröhlichen Farben – von pinken Flamingos hin zu kräftigen grün und  orange-rotfarbenen Tropentönen.DSC_1184Also frische Farben, die da in unser Zuhause einziehen wollen und uns das ganze Jahr mit einer Art Urlaubsgefühl berauschen möchten. Perfekt für meinen Wintergarten und zum Träumen! Der niederländische Tapentenhersteller esta home hatte uns mit seiner Flamingopracht und seinen wunderschön dargestellten Tapentendesigns schier umgehauhen. Der wusste genau, wie man mit hängenden Pflanzenarrangements ein Tropenfeeling inszeniert. Herrlich!DSC_1143Natürlich gab es auch zarte und dezente Töne zu sehen, die zur Gelassenheit und Entspannung einluden. Ein unbedingtes Muss für den gewissen Gemütlichkeitsfaktor in einem Zuhause. Ich persönlich mag es zwar gerne hier und da bunt und fröhlich, liebe aber auch diese kleinen Oasen in meinem Zuhause, wo diese schönen Akzente sich unglaublich gut in Szene setzen würden.DSC_1058Eine schöne Wahl wären da ein paar Kissen mit dezenten Blättern der Firma scantex. Ein Traum zum Angucken und besonders zum Anfassen!DSC_1056.jpg

DSC_1052Die liebevoll gestalteten Stände waren ein reines Fotoparadies für Kea und mich. So viele schöne Eindrücke, sodass wir oft ein zu lautes Entzücken zurückhalten mussten. *grins* Und dabei habe ich gerade zur Zeit irgendwie ein Verlangen nach schönen großen Vasen! Warum bloß?DSC_1073.jpg

DSC_1141Badezimmer wollen auch einen Palmenflair und diesen verwirklicht die britische Firma House of Hackney, welche in Kooperation mit dem deutschen Frottier- und Chenielleweber Feiler arbeitet. Superweiche Handtücher und andere Artikel werden durch eine spezielle Webart mit beidseitig gleichem Motiv gewebt. Einfach flauschig!DSC_0994.jpgDa ich gerne meine Liebe zu Vögeln und Naturdesigns hier im Blog vertiefen möchte, habe ich auch nach diesen Motiven für euch Ausschau gehalten. Dabei entdeckte ich diese neugierigen Vöglein, wobei der eine kunterbunt daher kommt.

DSC_0983

DSC_0984.jpg

DSC_0986.jpgVogel- und Naturmotive gab es auch bei dem indischen Label urban monsoon studio in Hülle und Fülle. Die Leinenstoffe passen sehr schön zu den Motiven.DSC_1118.jpgWobei ein aussergewöhnliches Kissen durch seine spezielle Falttechnik hervorstach. Es erinnerte mich gleich an ein Farnenblatt. Schön!DSC_1132.jpgTja, und Vögel als Deko find ich ja immer toll. hihii… Wie gerne hätt‘ ich die bei mir zuhause stehen.

Diese bekannten Holzvöglein waren bei Essenza Home zu sehen, deren Motto „where daydreamers go“ einfach zum Träumen und Entspannen einlud.DSC_1035.jpg

DSC_1015-2.jpgAuffallend anders fand ich die PipStudio Kollektion, deren verspielte Bettwäsche für Romantiker unter uns ein Traum ist. Viel Liebe zum Detail, aber auch was ganz Besonderes.DSC_1044-3.jpg

DSC_1045-2Da waren die Farbkombinationen in dezenten Tönen bei dem niederländischen beddinghouse eher durch pastelfarbene Muster durchzogen und vorherrschend. Auch sanfte rosa Töne durchmischten sich mit grau und blau. Für mich eine zeitlose Variante, die viele Kombinationen möglich macht.DSC_1005

DSC_1011.jpgUnd was auch nicht fehlen durfte, sind wunderschöne geometrische Designs! Ganz verzaubert waren Kea und ich als wir am Stand vom Hamburger Label peppa grace vorbeikamen. Die sympathische Designerin Steffi Plikat hatte die geniale Idee, alte Fliesenmuster als Vorlage für ihre Designs zu wählen. Was für ein Traum! Ich könnte gleich eine Kombination aus unterschiedlichen Sets mitnehmen, da sie so toll zusammen passen. Seht selbst!DSC_1068.jpg

DSC_1072Hach, ich liebe geometrische Muster und diese vielfältigen Variationen an Designs sind einfach nur wunderschön! Einige Stoffe kann man sogar als Meterware bestellen! Sehr, sehr reizvoll für mich! *grins*DSC_1069.jpgUnd nun noch zu einigen Kuschelprodukten. Bei flauschigen Decken könnte ich ja immer ewig verweilen und diese anfassen, drüberstreicheln und einfach nur „haben wollen“. So erging uns beiden das auch bei dem skandinavischen Label Silkeborg Plaids. Das einladene Sofa samt Kuschelkissen in diesen herrlichen Fischgrätenmustern. Da kann ich nur Schwärmen!DSC_1168.jpg

Untitled4.jpgDiese Farbenvielfalt liess mein Herz höher schlagen und im Kopf wusste ich auch schon, welche Decke wo bei mir hinpassen würde. Hach! Traumhaft!

Und zu guter Letzt das etwas mehr herbstliche Walddesign der Firma David Fussenegger, wenngleich sie natürlich auch eine große Palette farbiger Kissen und Decken anbieten. Sie wirkten in all der Farbenpracht anderer Stände sehr anziehend, wennauch etwas düster. Super weich und ökotex. Flanell pur! Zum Reinkuscheln für die dunkle Jahreszeit. Also Tee gebrüht und ab mit den kalten Füssen unter diese Decke. Passend zum jetzigen Winter!DSC_0988.jpg

DSC_0990.jpgNach so vielen Eindrücken raucht der Kopf voller Ideen und irgendwann konnten Kea und ich auch nichts mehr aufnehmen. Ich hoffe daher, euch hat der kleine Ausschnitt von der Messe gefallen und ihr habt einige Inspirationen bekommen. Wir hatten jedenfalls irre viel Spaß zusammen. IMG_2903-2.jpg

Welche Farbkombination hat euch am besten gefallen? Eher bunt und Tropenfeeling oder eher dezent mit leisen Tönen auf sanften Pfoten?

Geniesst euer Wochenende!

Eure Nadine

Heimtextil 2016_Messebesuch_breukesselchen.com (2)

 

Grüne und herbstlich milde Weihnachtstage liegen hinter uns. Ich hoffe, ihr habt diese Tage genossen und habt viel gelacht! Auch wenn Schnee diese besondere Zeit dem ganzen einen gewissen Zauber verliehen hätte, hatten diese Tage einfach ihren eigenen Zauber. Ein glitzernder Tannenbaum, Weihnachtsshopping mit vielen Tüten, vielen Wünschen und vielen glücklichen Gesichtern. Zusammen mit der Familie und beim Bummeln mit meinem Schatzi auf dem Weihnachtsmarkt und ganz besonders: das Lachen meiner süßen Nichte und meines noch ganz kleinen Neffen.

Da wir selbst keinen Weihnachtsbaum haben, erfreue ich mich meiner eher zeitlosen Winterdeko auf den Fensterbänken und im Flur mit dem Dankbarkeitswagen. Als ich meine eine Wohnzimmerwand in petrol gestrichen habe, hatte ich so richtig Lust, einiges an Deko zu ändern und anzupassen. Seht selbst!

Petrolwand_ weihnachtliche Deko (23)

Petrolwand_ weihnachtliche Deko (18)

Ein paar Vöglein hier und da zwischen den Kiefernzapfen und dem Tannengrün durften natürlich nicht fehlen. Die Hyanzinthen blühen mittlerweile gewaltig und versprühen einen frühlinghaften Duft in den Räumen.

Petrolwand_ weihnachtliche Deko (17)

Und auch auf dem Fernseher haben einige Vöglein Platz genommen…

Petrolwand_ weihnachtliche Deko (16)

Wer genau hinschaut, sieht meine kleinen Plüschbären sich auf dem Kissen auf der Couch in der Sonne baden.

Petrolwand_ weihnachtliche Deko (11)

Weiter geht es mit Zapfen am Fernseher, gefolgt von der lustigen Rangpflanze, die immer im unteren Teil des Fernsehbildes hoch luschert und immer so bleiben darf. Uns gefällst!

Petrolwand_ weihnachtliche Deko (26)

Weiter geht es hier mit dem selbstgenähten Tannenbaum ohne irgendwelche Glitzer und der dazupassenden verkohlten Holzscheite. Ich mag es recht zeitlos und somit flexibel für gerade diesen verrückten Winter. Tja, da ist die Wand noch grün, doch ich plane sie schon sehr bald in weiss zu streichen, mit petrolfarbenen Rahmen oder so. Da freue ich mich schon drauf. Denn irgendwie hab ich grad Lust auf Experimente!

Petrolwand_ weihnachtliche Deko (15)

Und hier liegen auch noch einige verkohlte Holzscheiten auf dem Boden. Durch den Harz sind sie wirklich sehr stabil und lassen sich toll in unsere Deko einfliessen. Der leuchtende Zapfenkorb ist mit einer Lichterkette in Bernsteinfarben bestückt. Was für eine schöne warme Farbe!

Petrolwand_ weihnachtliche Deko (13)

Und ja, auch hier ein paar goldene Vögelchen. Tja, den Tick werd ich mir nie abgewöhnen! Dafür liebe ich Vögel einfach zu sehr!

Petrolwand_ weihnachtliche Deko (19)

Nun gut, ein wenig Schnee musste dann doch her. Das Gewächshaus steht bei mir immer auf diesen Kunstgrasmatten, da es sonst so kahl auf der Fensterbank erscheint. Somit habe ich hier einen Teil vom Kissenflocken drauf verteilt und schwupdiwup hat’s im Hause geschneit.

Petrolwand_ weihnachtliche Deko (24)

Ganz besonders stolz bin ich auf diese schöne Glocke. Ich habe sie bei Lisa von itsprettynice im Herbst gewonnen. Diese Glocke lässt sich so schön dekorieren und hat eine tolle Größe. Lisa hat einen sehr schönen Blog über InteriorDesign und ich finde es total klasse, dass sie ihren Traum von einem Webshop erfüllt hat. Also schaut mal rein! Den lustigen Wackelelch habe ich übrigens bei dm Anfang Dezember erstanden und war ganz überrascht, dass es designermässig davon noch größere Versionen gibt. hihii…Einige von euch wissen bestimmt, wovon ich spreche.

Also geniesst diesen verrückten warmen Winter! Denn eins ist sicher: Die Wintersonne hat ihren Charm! Zum Neujahr soll es ja endlich sehr sehr kalt werden. Das wäre dann gut für meine Frühjahrsblüher, damit sie schnell wieder den Kopf im Garten einziehen.

Alles Liebe

Eure Nadine

 

So kurz vor Weihnachten möchte ich euch heute meine etwas andere Art von Adventskalender vorstellen. Da er eher persönlicher Natur ist, kommt er erst jetzt. Am Heiligabend!

Ein vollgepackter alter antiker Stoffwagen bzw. Werkstattwagen. Verziert mit Kreideschrift und einfachem Bemalten. Als perfekte Deko, um einen Flur aufzupeppen und weihnachtliche Stimmung zu verbreiten.

Dankbarkeit-Werkstattwagen-Weihnachten (43)Inhalt: Viel Liebe, Freude, Lachen und tausende Küsse; Gemeinsamkeiten, Glück und Fröhlichkeiten; Heiterkeiten, Humor und gute Laune; besonders viel Spaß, Zufriedenheit und Lebensfreude; gegenseitige Faszination, viel Gelassenheit mit ordentlich Sonnenschein und geheimnisvollem Mondschein; eine riesige Portion Euphorie, viel Gesundheit und aufregende Auslandsaufenthalte; ein Pack Kreativität, Einfallsreichtum, Ideen und unendliches Vertrauen.

Alles Dinge, die ich gerne mit meinem Partner teile und wofür ich dankbar bin. Verpackt in 24 kleine Geschenkboxen, symbolisch für unseren gemeinsamen Weg. Denn wir sind vor vielen Jahren in einem schönen Dezembermonat zusammengekommen. Es symbolisiert für mich das Beste Weihnachtsgeschenk überhaupt! Dabei ist dies einfach nur eine kleine Auswahl an schönen Eigenschaften, die uns so zusammenschweissen.

Die Idee entstand, als ich vor kurzer Zeit diesen alten antiken Werkstattwagen, welcher bis vor 25 Jahren noch als Stofftransportwagen genutzt wurde, in der Garage rauskramte. Er entstammt der flurierenden Textilhochburgzeit im 20. Jahrhundert hier im Schwabenland, wo viele Textilfabriken bis in die 90er Jahre noch erfolgreich Unterwäsche, Jogginganzüge und vieles mehr produzierten. Die goldenen Zeiten fanden allerdings mit der Öffnung nach Osteuropa ein abruptes Ende.

Dieser alte Werkstattwagen stand schon in der Garage, als wir hier einzogen. Irgendwie fand ich es zu schade, dass er nur als Feuerholzaufbewahrung genutzt wurde. Somit habe ich ihn kurzerhand gesäubert und die Aussenseiten mit Tafelfarbe bestrichen. Dann in unseren Flur geschleppt und überlegt, wie ich diesen integrieren könnte?!

Ein Platz neben unserem Gardrobenschrank war schnell gefunden. Diese etwas dunkle und kahle Ecke braucht schon von Anfang an eine Veränderung. Also abgestellt und überlegt. Was hineinstellen? Er ist ja recht tief und breit. Hmmm, da kamen viele Möglichkeiten in Frage:

  • eine kleine Bar, eventuell mit Glasscheiben unterteilen?
  • Beleuchtung von unten und Dekogegenstände hinein?
  • eher rustikal oder mit Glitzereffekt?
  • Innenbereich neutral lassen oder doch anstreichen?

Jedenfalls wollte ich gerne was Besonderes damit gestalten. Und da Weihnachten und die Adventszeit vor der Tür standen, entschied ich mich erstmal für den kleinen Dankbarkeits-Geschenke-Wagen. Statt einer professionellen Kreideschrift, hielt ich es für passender, meinen eigenen Stil anzuwenden. Schlicht und doch etwas verschnörkelt. Das ist persönlicher und passend zur Umsetzung.

Dankbarkeit-Werkstattwagen-Weihnachten (5)

Verpackte Dankbarkeit in 24 Geschenkboxen:

Ich habe einfach 24 hübsch verpackte Päckchen hineingelegt und kleine Dankeschilder rangeklebt. Eine LED-Lichterschnur erhellt das Ganze und durch die farbliche Veränderung kann ich je nach Anlass und Laune von einem winterlichen Blau zu einem weihnachtlichen Grün oder Orange wechseln. Rot sieht auch total dramatisch aus. Einfach ein paar Strohrentiere von Ikea hinzu gestellt und blühende Hyanzinten. Tannenzweige druntergeschoben und schwubdiwup, fertig.

Durch diesen Lichteffekt bekommt der Flur besonders abends eine schöne Atmosphäre.

Und da ich schon am Umdekorieren war, bekam der Druck von Kea`s Mistelzweigdruck auch einen Platz über unserem Flurrahmen. Ein schöner Ort unter dem Bogen, findet ihr nicht auch? Ich habe ihn extra nicht ausgeschnitten, aber dafür etwas farblich angemalt.

Dankbarkeit-Werkstattwagen-Weihnachten (8)

Nun wünsche ich euch wunderschöne Weihnachtsfeiertage! Geniesst das Zusammensein und versprüht Dankbarkeit für alle besonderen Menschen um euch herum.

Alles Liebe,

Eure Nadine

Dankbarkeit-Werkstattwagen-Weihnachten (12)

Schon seit gefühlten Ewigkeiten möchte ich den Wandabschnitt hinter dem Fernseher im Wohnzimmer neu gestalten. Denn diese Wand ist in einem Grünton vom Vormieter getaucht, der mir so gar nicht gefällt. Naja, zumindest nicht fürs Wohnzimmer. Und da ich zu den Menschen gehöre, die am Liebsten ihren Fernseher in der Wand verschwinden lassen würden, kam nur ein dunkler Farbton in Betracht. Meine Auswahl grenzte sich am Ende zwischen einem Jade-grün-blau und einem Petrol-tielfblau ein.

PETROL wurde es dann, yuppiiieeeh! Seht selbst den Unterschied von VORHER zu NACHHER:

Natürlich musste der dunkle Farbton mit einem weissen Rahmen umrandet werden, damit dem Ganzen ein edler Touch verliehen wird. Ausserdem war eine Abgrenzung zum Wintergartendurchgang von Nöten.

Die Wand soll natürlich noch weiter gestaltet werden. Mir schweben da verdunkelte Weinkisten als Regale vor, welche einige unserer Auslandsaufenthalte-Erinnerungen beinhalten sollen. Ausserdem fehlt noch ein Schriftzug in Kupfer oder Messing, den ich im oberen Bereich anbringen möchte. Und ein Mond, gemalt auf Tapete in Wasserfarbeneffekt wie bei sousou-diysign von Souhela’s Wasserfarbenkreis. Das stelle ich mir total schön vor. Doch das mache ich einfach nach Weihnachten. Ich werde euch dann auf dem Laufenden halten.

Nun stellt sich allerdings die Frage, was mache ich mit dem Rest der langgezogenen Wandseite? Sie ist ca. 10m in der Gesamtlänge inkl. Wintergartendurchgang und Fenster. Der ganze Raum (Wohn-und Esszimmer) hat eine Breite von ca. 4m. Der Grünton verträgt sich zwar einigermaßen mit dem Petrolfarbton durch die weisse Umrandung, doch finde ich, sollte der Rest der Wand auch neu gestrichen werden. Doch die ganze Wand in Petrol erscheint mir etwas zu erdrückend? Was meint ihr?

Würdet ihr es sonst in Weiss streichen? Mir schwebt sonst eine Version vor, in der ich die restliche Wand weiss streiche, allerdings einen Rahmen entstehen lassen, in dem ich einen dunklen dünnen Strich in Petrol streiche. Somit wäre der Rahmeneffekt auf der ganzen Wand zu erkennen, nur halt dezenter.

Was mache ich mit dem Wintergartendurchgang an der oberen Kante? Rahmen andeuten in weiss mit dünnem Petrolstreifen? Oder einfach dort auch ein umrahmter Petrolanstrich in der Mitte? Hach, gar nicht so einfach. Die Gegenwände sind alle weiss, falls sich nun jemand dies fragt. Doch wenn man reinkommt, wirkt das Petrol in der Fernsehecke sehr edel, doch auch etwas Lichteinziehend. Somit denke ich, würde es den Raum bei einem kompletten Anstrich entlang der ganzen Wandseite zu einnehmend wirken.

Ich bin auch offen für Experiemente mit Vinyltapete, doch glaube ich, könnte eine Tapete eventuell  zu unruhig in der Mitte des Wandabschnittes wirken. Und unser Dekohaken bräuchte schon eine wirklich passende Tapete, um seinen schönen Wirkungseffekt nicht zu verlieren. Daher entweder einfarbig oder eine schlichte Vinyltapete?

Ich freue mich auf eure Anregungen!

Liebe Grüße

Eure Nadine

Petrolwand_ weihnachtliche Deko (16)

Ihr Lieben, habt ihr Halloween gut überstanden? Ist euch auch keine Spinne in den Nacken gerutscht oder dergleichen?

Irgendwie war mir gestern doch nach ein wenig Halloween. Die Sonne schien so perfekt und es krippelte in meinen Händen nach ein wenig Kreativem in der Garage. Also habe ich die alte Gasflasche hervorgekramt, die ich schon immer mal als Feuerstelle umfunktionieren wollte. Wenn ihr also einen Plasmaschneider und einen Kerl zuhause habt, der damit umgehen kann, ist das DIY leicht und schnell umzusetzen. Ich habe zwar keine Anleitungsbilder, doch das Prinzip ist ganz einfach:

  1. alte Gasflasche nehmen und oberen Teil mit Plasmaschneider abtrennen
  2. so habt ihr eine Öffnung für das spätere Feuer
  3. Bilder von gruseligen Gesichtern und dergleichen in Google raussuchen
  4. grob per Edding auf die Tonne skizzieren
  5. mit Plasmaschneider ausschneiden
  6. entweder einen kleinen Fussstand basteln oder auf einen feuerfesten Boden stellen – draussen
  7. Holzscheiten anzünden und geniessen

Ich habe 3 verschiedene Motive rausgesucht und bin wirklich zufrieden mit dem Ergebnis. Was meint ihr dazu?

DIY_Halloweentonne (7)Das Feuer tanzt richtig in dem Gesicht und gibt ihm immer wieder einen anderen gruseligen Ausdruck…Manchmal lächelt es fast. Oder habe ich mir das eingebildet?

DIY_Halloweentonne (9)

Die Katze fand ich irgendwie faszinierend. So stolz und doch irgendwie geheimnisvoll…

DIY_Halloweentonne (2)Und der Spassvogel der ganzen Runde mit seinen fehlenden und schiefen Zähnen. Ich finde, mein Schatzi hat es wirklich toll mit dem Plasmaschneider hinbekommen. Irgendwann werde ich damit auch nochmal umgehen können. Da freue ich mich schon drauf.

Und später sieht die Tonne so aus…nix mehr mit Ursprungsfarbe. Die Hitze des Feuers hat die Farbe der Gasflasche abplatzen lassen. Was für ein schöner Effekt, findet ihr nicht auch?

DSC_6976Ich kann mir das gut auch im Kleinformat für ein Teelicht vorstellen. So mit Kupferalufolie aus dem Bastelladen um ein Glas herumgewickelt und diesen fiesen kleinen Gruselgesichtern…

Halloween ist zwar nun vorbei, aber diese Feuertonne wird bestimmt bei uns öfters mal auf der Terrasse ein kleines Abendfeuer zaubern. Besonders wenn die Nächte so klar sind und der Mond scheint. Einfach ein perfektes kleines Lagerfeuer!

Ich wünsche euch eine tolle erste Novemberwoche.

Liebe Grüße,

Eure Nadine

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Heute ist Halloween. Ein Brauch, der sich die letzten Jahre auch in unserem Lande durchzusetzen scheint. Ich selbst kann damit nicht soviel anfangen, erfreue mich allerdings, wenn die Kinder in kleinen Gruppen durch die Straßen ziehen. Irgendwann würde ich gerne zu dieser Zeit mal in den USA sein und es hautnah miterleben…

Hat bei euch mal jemand geklingelt? Bereitet ihr eine Schale mit Süßigkeiten vor? Für die Kinder ist es jedenfalls ein Heidenspaß und die Mütter laufen immer fleissig mit (hab ich mir sagen lassen).

Happy Halloween!

Eure Nadine

Ward ihr auch mal diese Tage spazieren? Habt ihr die Herbstluft gerochen? Den ersten Frost draussen entdeckt? Ist es nicht eine tolle frische Luft? Und sind bei euch auch schon so viele Bäume schon ganz nackig? Einige Bäume halten sich noch wacker mit ihren gelben, roten oder halbbräunlichen Blätter, doch viele ermöglichen nun den Blick hindurch. Plötzlich kann ich wieder Häuser oder Straßen in der Ferne sehen, die der kleine Wald am Hang versperrte.

Ich liebe den Herbst. Er passt so gut zu meinen rötlich-blonden Haaren, wie mein Schatzi immer sagt und überhaupt ist er so wunderbar bunt. Er läutet die dunklere Jahreszeit in großen Schritten ein, die uns wieder näher zusammenrücken lässt zum Kuscheln. Auch kommen nun Kerzen wieder überall auf die Fensterbänke und Tische. Herrlich!

Viele von euch haben es sich schon so richtig herbstlich daheim eingerichtet. Bei mir verändert sich drinnen nur langsam was, dafür aber draussen! Daher habe ich euch den morgentlichen Frost von vor einigen Tagen eingefangen. Ich musste einfach schnell nach draussen und ein paar Bilder machen.

Und wie ihr seht, habe ich noch lange nicht meine Blümchen abgedeckt oder reingeholt. Irgendwie faszinierend, wie sich der Rauhreif über die Blütenblätter legt, findet ihr nicht auch?

Also, lasst euch von der Natur berühren:

Herbsteindrücke Oktober (13)Meine Glücksklees, die ich irgendwie nicht bewußt gepflanzt hatte, doch die auf einmal überall im Blumenkasten wuchsen.

Herbsteindrücke Oktober (11)Meine Erdbeeren…sie sind immer noch bis in den späten September gekommen und haben sogar den letzten Winter überlebt. Unglaublich!

Herbsteindrücke Oktober (8)Noch strotzen die Blümchen der Kälte…doch wer weiss wie lange noch?

Herbsteindrücke Oktober (12)Dieser morsche Apfelbaumast fiel im Frühjahr runter und auf dem Rasenabschnitt dient er nun den Vögeln als Zwischenstopp zum Futterhäuschen oder einfach zum Sonnen und Verweilen.

Herbsteindrücke Oktober (18)Die große Wiese mit unserem selbstgefrästen Eichenbrett mit Rauhreif bedeckt. Im Sommer wurde sie einmal gemäht und ist nun schon wieder fleissig gewachsen.

Ich hoffe sehr, dass ich bald wieder mehr Zeit zum Werkeln finde und euch wieder mit Neuigkeiten aus meiner kleinen Garage berichten kann.

Genießt die Herbstsonne,

eure Nadine

Herbsteindrücke Oktober (16)

Es ist schon viel zu lange her, dass ich euch auf meinem Blog berichte. Ohje, ohje, doch irgendwie war einfach so viel zu tun, sodass mein kleiner Kopf nicht wirklich kreativ sein konnte, obgleich ich mehrere Anläufe gemacht hatte. Daher tat es mir gut, wenn ich in meinem Sitzsack im Wintergarten etwas Ruhe zwischendurch fand. Passend zu meinem Thema, welches schon für August geplant war.

Nun werden die Tage sichtlich kürzer und gerade weht eine heftige Brise Wind hier mir um die Ohren. Doch auch die Sonne läßt sich seit einigen Tagen wieder blicken und somit geniesse ich die sonnigen Stunden, wenn mal Zeit dafür ist. Denn schon im Sommer wie auch diese Tage habe ich meine Liebe zu meinen selbstgemachten Sitzsäcken wiederentdeckt! Sie sind einfach super flauschig und kuschelig zugleich. Und dabei wahnsinnig bequem! 🙂

Sitzsack_Wintergarten_breukesselchen (5)

Besonders am Morgen sitze ich gerne mit meiner morgendlichen Tasse Tee im Wintergarten und schaue in den Garten bzw. auf unsere Terrasse. Auch wenn’s regnet. Ich würde fast behaupten, dass der Regen auch eine beruhigende Art hat. Jedenfalls kann ich einfach ein wenig abschalten oder über den Tag nachdenken. Über Dinge, die ich heute erledigen möchte. Meist kommen mir auch ganz tolle Ideen. Dann kribbelt es immer ein wenig und sofort kommt mein Notizblock in Einsatz.

Sitzsack_Wintergarten_Blumen (1)

Ich wünsche jedem einen Ort in seinem Zuhause, wo sie/er in sich gehen kann. Sei es beim Blick aus dem Küchenfenster oder auf dem Sofa. Hauptsache ihr fühlt euch wohl und könnt euren Gedanken freien Lauf lassen. Viele Jahre hatte ich diesen Ort nicht. Oder ich hatte nicht wirklich danach gesucht? Es gab hier und da mal eine Art Lieblingsplatz, doch ob er mich wirklich abschalten liess, bezweifle ich fast. Ich gehöre eh‘ nicht zu den Menschen, die gut abschalten können.

Sitzsack_Wintergarten_breukesselchen (14)Jedenfalls merke ich immer wieder, wie gut es tut, einfach mal sich mit Deckchen oder einem Kissen auf dem Bauch einzulümmeln und zu träumen. Ein wahrer Luxus, doch gerade bevor ich den Tag beginne, geniesse ich diese kurze Zeit und Ruhe. Da wir am Hang wohnen, haben wir ein tolles Panorama als Ausblick auf „unser“ kleines Dorf im Tal und dem gegenüber liegenden Berg. Auch etwas, was mit Sicherheit dazu beiträgt, dass ich das Gefühl habe, die Natur ist fast zum Anfassen nahe.

Sitzsack_Wintergarten_breukesselchen (17)Mein Schatzi und ich haben jeder seine Lieblingssitzecke mit Lesekissen (auch von mir selbst gemacht, berichte ich demnächst auch noch von) und seiner Leselampe. Aber wir nehmen es nicht so genau. Da wird niemand aus dem Sessel gescheut, wenn der eine es sich grad bequem gemacht hat. 🙂

Sitzsack_Wintergarten_breukesselchen (16)Überhaupt ist unser Wintergarten bei Sonne einfach schön und wahnsinnig gemütlich. Ich hatte vorher nie einen Wintergarten und auch wenn er recht klein ist, für uns einfach perfekt. Die 2 schönen roten Ikea-Sitzsessel waren eine unserer ersten Anschaffungen, als wir hier einzogen und noch auf unseren Container mit dem Umzugsgut warten mussten. 🙂 Dennoch, morgens bevorzuge ich den Sitzsack. Da kann ich mich so richtig vor der Terrassentür platzieren und rausgucken.

Vorhang auf für die Vogelparade: Denn wenn ich einmal anfange, die Vöglein draussen zu beobachten, fällt es mir leichter auch einfach mal an Nichts zu denken. Die Kleinen bringen mir auch so viel Freude. Ich liebe Vögel, was nichts Neues für euch ist. 🙂 Jeden Morgen fülle ich das Vogelhäuschen nach und tausche das Trink- bzw. Badewasser. Ja, ich weiss, ich verwöhne die Kleinen, doch es macht mir einfach so viel Spaß, den Vögeln zuzuschauen.

Sitzsack_Wintergarten_breukesselchen (43)

Besonders die kleinen Jungvögel sind nun schon viel ausgewachsener, doch ich sehe immer noch den Unterschied zu den erwachsenen Vögeln.

Sitzsack_Wintergarten_breukesselchen (50)

Sitzsack_Wintergarten_breukesselchen (49)

Sitzsack_Wintergarten_breukesselchen (47)

Und dies ist unsere Terrasse im August gewesen…noch in voller Blüte. Mittlerweile habe ich noch mehr Äste von einem abgestorbenen alten Baum auf der Terrasse hier und da verteilt, doch dazu ein anderes Mal.

Sitzsack_Wintergarten_breukesselchen (34)

Und im nächsten Teil zeige ich euch dann, wie der Sitzsack eigentlich aussieht sowie meinen 2. Lieblingssitzsack in meinem Arbeitszimmer.

Habt ihr auch einen Lieblingsplatz in eurem Zuhause? Wo könnt ihr am besten abschalten? Würde mich freuen, von euch zu hören.

Kommt also gut in den Tag!

Eure Nadine

Sitzsack_Wintergarten_breukesselchen (2)

Die Sonne lacht wieder draussen und bringt ordentlich Schwung in den Alltag. Jedenfalls geht es mir gerade so! Und endlich habe ich einige meiner geplanten Projekte begonnen. Die letzten Wochen waren bei mir ziemlich belegt, sodass sogar meine Wochenendprojekte einfach teils aufs Eis gelegt werden mussten.

Nun aber aufs Neue: Gerade schwärme ich nur so von maritimen Dekosachen, denn sie erinnern mich immer an meine alte Heimat: Hamburg! Da ich mich aber nun seit über 10 Jahren eher im Ausland aufhalte und wir nun auch noch im Schwabenländle leben (is ja schon ’ne Umstellung als Hamburger Deern, gell?), muss ich mir halt die „frische Brise von der Waterkant“ selbst ins Haus holen. Ahoi Matrose, sach ich da nur!

Hamburger sind da schon recht eigen, doch davon berichte ich vielleicht mal ein anderes Mal. Jedenfalls ist mein jetziger Lieblingsort unser Wintergarten. Eigentlich schon den ganzen Sommer über! Sei es am frühen Morgen mit meiner Tasse Tee aufm Sitzsack, wenn die Morgensonne hineinschaut oder einfach am späten Nachmittag. Besonders am Wochenende geniessen wir diesen Platz, wenn wir nicht auf der Terrasse sitzen. Tja, und da ich Veränderungen liebe, wollte ich hier mal etwas maritimen Touch reinbringen.

Ich habe daher vor kurzem die Nachmittagssonne genutzt, um draussen meine Glasflaschen von Ikea mit Glasmalstiften zu verzieren. Dabei kam ich mir irgendwie ein wenig in meine Kindheit versetzt vor. 😉

diy_maritimer touch_glasflaschen (15)

Da saß ich nun auf unserer Terrasse, mit einigen kleinen Ideenvorlagen für Motive verteilt und hatte diese Glasmalstifte (oder besser gesagt: Porzellanstifte) in der Hand. Eigentlich wollte ich die von Marabou kaufen, da diese nicht noch extra im Ofen „gebrannt“ werden müssen. Doch am Ende habe ich mich für die Farbpalette von edding entschieden. Ging online schneller und war etwas preisgünstiger. Und um ehrlich zu sein, verzichte ich auf das Einbrennen. Wird schon so halten. 🙂 Schließlich sind die Glasflaschen eher als Deko gedacht, als für den Gebrauch.

Es ist ganz einfach! Mit den Stiften auf die Glasflaschen malen und bei Bedarf mit einem feuchten Tuch korrigieren. Geplant waren einige wenige Motive, doch es hat mir soviel Spaß gemacht, dass ich einfach nicht aufhören konnte. Und ich liebe bunte Farben bzw. Farbenmix im Allgemeinen.

Ihr braucht:

  • Glasflaschen (z.B. von Ikea oder alte Weinflaschen) – ordentlich gereinigt
  • Glasmalstifte (ich habe die von edding verwendet, Marabou bietet sie allerdings ohne zusätzliches Einbrennen der Farbe an)
  • leicht feuchtes Küchentuch
  • Motivvorlagen oder freies Zeichnen
  • alles gut trocknen lassen und bei Bedarf im Ofen entsprechend einbrennen (das mit Ofen habe ich weggelassen)

Ich habe die Motive frei auf die Flaschen gezeichnet. Einige Motivideen hatte ich als Ausdruck neben mir liegen, andere habe ich spontan aus dem Internet über mein Handy als Bild aufgerufen. Hier einige meiner kleinen Spielereien beim Zeichnen:

diy_maritimer touch_glasflaschen (14)

diy_maritimer touch_glasflaschen (26)

Tipp für die Google-Suche, die Ergebnisse als Zeichnung anzeigen lassen. Ihr bekommt eine grobe Vorstellung wie was aussieht und ändert es einfach ab. Z.B. die Schatztruhe: ich hatte anhand der skizzierten Vorlagen eine grobe Idee, wie sie aussieht und sie dann einfach nach meinen Vorstellungen umgesetzt. Und dies ist dabei rausgekommen:

diy_maritimer touch_glasflaschen (12)

diy_maritimer touch_glasflaschen (11)

Einige Motive kamen mir auch so spontan in den Kopf wie die Fische mit Herz und der Walfisch. Einen Anker wollte ich natürlich auch malen sowie Schiffchen. 😉 Ahoi, sag da nur!

In Pinterest hatte ich mal sowas ähnliches gesehen, allerdings mit schlichten schönen Motiven. Doch nur in Schwarz gefiel es mir nicht. Somit habe ich mich mit meinen Farben ordentlich ausgetobt. Abgestimmt in maritimen Farbtönen waren sie ja schon.

diy_maritimer touch_glasflaschen (19)

Nun verzieren die bemalten Flaschen unseren Wintergarten. Auch wenn hier definitiv die Deko noch nicht endgültig ist. Aber dafür über der verkleideten Heizung. Yupppiiieeee!!!!! Ich habe einfach einen blau-weiß gestreiften Stoff drübergelegt und mit Magneten hinten befestigt. Und schon ist die Heizung verschwunden. Okay, wenn ihr genau hinschaut, noch nicht ganz verdeckt, aber ich muss den Stoff noch umnähen und dies war vorerst nur zum Testen. 🙂

diy_maritimer touch_glasflaschen (16)Jedenfalls gefallen mir die Farben sehr gut. Und ich liebe diese gestreiften Farbakzente. Sie lassen den Raum aufleuchten und auch lebendiger erscheinen. 🙂 Da geht gleich die Sonne im Raum auf, wenn sie mal draussen von den Wolken verdeckt ist. Herrlich!

Also, lasst uns die Sonne geniessen und noch ordentlich davon tanken! Die Tage werden schliesslich schon merklich kürzer und heute morgen hatten wir doch tatsächlich etwas Rauhreif auf der Wiese….brrrr…wird schon kälter.

Ich wünsche euch eine tolle Woche mit viel Sonnenschein!

Eure Nadine

diy_maritimer touch_glasflaschen (1)